14 Panzerminen in Oberfranken gesprengt

Bei Arbeiten an einer Straße in Meeder (Landkreis Coburg) wurden 14 Panzerminen entdeckt und gesprengt. "Großes Glück hatte der Planierraupenführer, der bei seiner Arbeit direkt über die Minen gefahren war", teilte die Polizei am Donnerstag mit. "Wäre dabei nur eine der Panzerabwehrminen detoniert, wären die Folgen dramatisch gewesen."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle.
Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. © Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild
Meeder

Der Planierraupenführer legte am Mittwoch zunächst sechs tellerförmige Gegenstände in der Erde frei. Dabei handelte es sich um Panzerminen amerikanischer Herstellung aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bauarbeiten wurden bis auf Weiteres eingestellt.

Experten brachten die Minen am Donnerstag nacheinander zur Detonation. Die Sprengungen dauerten zwei Stunden. Für Anwohner bestand laut Polizei keine Gefahr.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen