14-Jähriger nach Einbruchsserie als Verdächtiger ermittelt

Nach einer Serie von Einbrüchen und Diebstählen in Schwaben hat die Polizei einen 14-Jährigen als Verdächtigen ermittelt. Der Jugendliche soll für insgesamt 16 Taten vor allem in Möttingen (Landkreis Donau-Ries) verantwortlich sein, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei einer Durchsuchung Anfang September fanden die Ermittler demnach Diebesgut bei dem Schüler, nachdem er an Tatorten von Kameras aufgenommen worden war. Er habe die Taten "weitestgehend eingeräumt", sagte ein Polizeisprecher.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Möttingen

Nach Angaben der Polizei waren in der Region seit Ende Juni vermehrt Diebstähle und Einbrüche in Sportheimen und Hofverkaufsstellen gemeldet worden. Die Beute habe sich dabei zwar mit einem Laptop, Computerzubehör, einer Kamera und einigen Hundert Euro Bargeld in Grenzen gehalten. Der Sachschaden liege demnach aber mit mehreren Tausend Euro deutlich höher. Da der 14-Jährige zum Zeitpunkt der Straftaten schon strafmündig war, muss er sich demnach nun wegen Einbruchs und Diebstahls verantworten.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-216038/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen