120 Rechtsextremisten in Bayern dürfen eine Waffe besitzen

120 bekannte Rechtsextremisten in Bayern dürfen ganz offiziell eine Waffe besitzen. Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums aus eine Anfrage der Grünen im bayerischen Landtag hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegt. Damit liegt die für das Jahr 2020 ausgewiesene Zahl deutlich über dem Wert für 2019, damals hatten die Sicherheitsbehörden 89 Rechtsextremisten mit einer Erlaubnis registriert. Zunächst hatte auch das Nachrichtenmagazin "Spiegel" darüber berichtet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Hinzu kommen den Angaben zufolge mit einer Waffenerlaubnis 19 sogenannte Reichsbürger, sechs Linksextremisten, 14 Personen, die dem Islamismus zugeordnet werden und elf in der Kategorie Ausländerextremismus.

Für die Fraktionschefin der Grünen im bayerischen Landtag, Katharina Schulze, ist dies eine besorgniserregende Entwicklung: "Die versprochene Entwaffnung der rechtsextremen Szene hat in Bayern keine wirklichen Fortschritte gemacht. Besonders erschreckend ist, dass die Zahl der rechtsextremen Waffenbesitzer um 35 Prozent auf 120 Personen gestiegen ist. Diese Zahl muss Null sein."

Generell gab es 2020 in Bayern 553 259 Waffenerlaubnisse. Das ist eine geringfügige Steigerung um 1,2 Prozent im Vergleich zu 2019 (546 802). Die Zahl der Waffenbesitzer in Bayern lag 2020 bei 210 083.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-693799/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen