Weniger Datendiebstahl an Geldautomaten

Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat in diesem Jahr wieder rapide abgenommen. Bis einschließlich November 2018 manipulierten Kriminelle 428 Mal Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer auszuspähen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Frankfurt/Main - Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat in diesem Jahr wieder rapide abgenommen. Bis einschließlich November 2018 manipulierten Kriminelle 428 Mal Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer auszuspähen. Im Vorjahreszeitraum hatte Euro Kartensysteme 476 solcher "Skimming"-Fälle gezählt, im Gesamtjahr 2017 waren es 499. Den Bruttoschaden durch "Skimming" im laufenden Jahr bezifferten die Experten bis Ende November auf rund 1,34 Millionen Euro.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren