Todesfahrt in Melbourne: Lebenslang für IS-Sympathisanten

Wegen einer tödlichen Autofahrt in eine Menschenmenge in Melbourne Ende 2017 ist ein IS-Sympathisant in Australien mit lebenslanger Haft bestraft worden. Darüber hinaus entschied das zuständige Gericht in Melbourne, dass der 37-Jährige frühestens im Jahr 2049 auf Bewährung freikommen kann.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Melbourne - Wegen einer tödlichen Autofahrt in eine Menschenmenge in Melbourne Ende 2017 ist ein IS-Sympathisant in Australien mit lebenslanger Haft bestraft worden. Darüber hinaus entschied das zuständige Gericht in Melbourne, dass der 37-Jährige frühestens im Jahr 2049 auf Bewährung freikommen kann. Richterin Elizabeth Hollingworth wertete es nach Medienberichten als großen Zufall, dass damals nur ein Mensch ums Leben kam. Die Tat hatte sich 2017 kurz vor den Weihnachtsfeiertagen im abendlichen Berufsverkehr der Millionenmetropole ereignet.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren