Südkorea unterstützt Rettungsaktion auf der Donau

Nach dem tödlichen Schiffsunglück auf der Donau mit Opfern aus Südkorea will die Regierung in Seoul die Suche nach den vermissten Passagieren unterstützen. Das südkoreanische Außenministerium kündigte an, eine "schnelle Einsatzgruppe" mit 18 Beamten und Rettungskräften an den Unglücksort nach Budapest zu schicken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Seoul - Nach dem tödlichen Schiffsunglück auf der Donau mit Opfern aus Südkorea will die Regierung in Seoul die Suche nach den vermissten Passagieren unterstützen. Das südkoreanische Außenministerium kündigte an, eine "schnelle Einsatzgruppe" mit 18 Beamten und Rettungskräften an den Unglücksort nach Budapest zu schicken. Bei dem Unglück am späten Abend kamen nach Angaben des ungarischen Rettungsdienstes mindestens sieben Menschen ums Leben. Mehr als ein Dutzend Passagiere werden noch vermisst. Das Ausflugsschiff war mit einem anderen Schiff zusammengestoßen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren