Spahn lehnt unterschiedliche Behandlung bei Organ-Vergabe ab

Gesundheitsminister Jens Spahn lehnt eine unterschiedliche Behandlung von Organspendern und Nicht-Spendern bei der Organvergabe ab. Man gerate schnell auf die schiefe Bahn, wenn man Unterstützung nur noch denjenigen gewähre, die sich erwartungskonform verhielten, sagte Spahn.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Berlin - Gesundheitsminister Jens Spahn lehnt eine unterschiedliche Behandlung von Organspendern und Nicht-Spendern bei der Organvergabe ab. Man gerate schnell auf die schiefe Bahn, wenn man Unterstützung nur noch denjenigen gewähre, die sich erwartungskonform verhielten, sagte Spahn. Eine solche Regelung wäre nach Ansicht Spahns verfassungsrechtlich problematisch. Er woll es aber auch politisch nicht. Der Gesundheitsökonom Robert Nuscheler schlägt vor, dass diejenigen, die einer Organspende widersprechen, selbst auf der Warteliste nach hinten rutschen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren