Johnson sagt Brexit-Gegnern den Kampf an

Der neue britische Premierminister Boris Johnson hat zum Amtsantritt den Brexit-Gegnern den Kampf angesagt. Nach seiner Ernennung durch die Königin sagte er vor dem Regierungssitz in der Downing Street: "Die Zweifler, Schwarzmaler und Pessimisten werden wieder falsch liegen." Nach drei Jahren unbegründeter Selbstzweifel sei es Zeit für einen Wechsel.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

London - Der neue britische Premierminister Boris Johnson hat zum Amtsantritt den Brexit-Gegnern den Kampf angesagt. Nach seiner Ernennung durch die Königin sagte er vor dem Regierungssitz in der Downing Street: "Die Zweifler, Schwarzmaler und Pessimisten werden wieder falsch liegen." Nach drei Jahren unbegründeter Selbstzweifel sei es Zeit für einen Wechsel. Er sei überzeugt, dass ein geregelter EU-Austritt zum 31. Oktober machbar sei. Er werde sich aber auch auf einen No Deal vorbereiten, so Johnson. Seine Regierung werde einen besseren Deal erreichen. Brüssel lehnt Nachverhandlungen jedoch ab.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren