Hunderte Kohlegegner stürmen Tagebau Garzweiler

Nach dem Sturm des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler hat die Polizei bis in die Nacht hinein mehrere Hundert Klimaschützer von dem RWE-Betriebsgelände geholt. Viele Beteiligte gehören zum Bündnis "Ende Gelände", das mit Aktionen des zivilen Ungehorsams für einen sofortigen Kohleausstieg in Deutschland eintritt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Erkelenz - Nach dem Sturm des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler hat die Polizei bis in die Nacht hinein mehrere Hundert Klimaschützer von dem RWE-Betriebsgelände geholt. Viele Beteiligte gehören zum Bündnis "Ende Gelände", das mit Aktionen des zivilen Ungehorsams für einen sofortigen Kohleausstieg in Deutschland eintritt. Hunderte Demonstranten hatten Sperren durchbrochen, dabei wurden acht Polizisten verletzt. Die Beamten setzten ihrerseits Pfefferspray ein. Über verletzte Aktivisten machte die Polizei bislang keine Angaben, ebenso wenig wie über die Zahl in Gewahrsam genommener Menschen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren