Giftgas im Paket? Facebook lässt Zentral-Poststelle räumen

Als Reaktion auf einen verdächtigen Fund hat das Facebook die Poststelle seiner Firmenzentrale in Kalifornien räumen lassen. Befürchtet wird laut US-Medien, dass eine Sendung an den Internetriesen das tödliche Giftgas Sarin enthalten könnte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Menlo Park - Als Reaktion auf einen verdächtigen Fund hat das Facebook die Poststelle seiner Firmenzentrale in Kalifornien räumen lassen. Befürchtet wird laut US-Medien, dass eine Sendung an den Internetriesen das tödliche Giftgas Sarin enthalten könnte. Detektoren hätten bei der Routineuntersuchung auf das Nervengift hingewiesen. Experten der Feuerwehr prüfen nun den Verdacht. Vier Gebäude wurden geräumt. Ob die Sendung tatsächlich Saringas oder überhaupt eine gefährliche Substanz enthält, ist aber unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren