General Flugsicherheit untersucht Hubschrauber-Absturz

Aerzen (dpa) – Nach dem tödlichen Absturz eines Bundeswehr- Hubschraubers in Niedersachsen soll der sogenannte General Flugsicherheit die Unglücksursache aufklären. Die Maschine mit zwei Piloten an Bord war gestern westlich von Hameln verunglückt - eine Soldatin starb, der andere Pilot wurde verletzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Aerzen (dpa) – Nach dem tödlichen Absturz eines Bundeswehr- Hubschraubers in Niedersachsen soll der sogenannte General Flugsicherheit die Unglücksursache aufklären. Die Maschine mit zwei Piloten an Bord war gestern westlich von Hameln verunglückt - eine Soldatin starb, der andere Pilot wurde verletzt. "Die Absturzursache ist bisher vollkommen unklar", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Abend nahe der Unglücksstelle. Deshalb sei der General Flugsicherheit jetzt vor Ort, um detailliert in den nächsten Tagen und Wochen der Ursache des Absturzes auf den Grund zu gehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren