Atomabkommen: Iran bricht Grenze bei Urananreicherung

Teheran (dpa) – Vor rund vier Jahren feierte die internationale Gemeinschaft das Atomabkommen mit dem Iran als diplomatischen Triumph. Nach dem Ausscheiden der USA unter Präsident Donald Trump aus der Vereinbarung 2018 ist kaum mehr etwas von den damaligen Hoffnungen geblieben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Teheran (dpa) – Vor rund vier Jahren feierte die internationale Gemeinschaft das Atomabkommen mit dem Iran als diplomatischen Triumph. Nach dem Ausscheiden der USA unter Präsident Donald Trump aus der Vereinbarung 2018 ist kaum mehr etwas von den damaligen Hoffnungen geblieben. Der Iran hat nun wie erwartet erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung gebunden fühlt. "Ab heute halten wir uns nicht mehr an die 3,67 Prozent", sagte Regierungssprecher Ali Rabei. Der Iran werde die Urananreicherung nach Bedarf erhöhen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren