Amnesty wirft Türkei Kriegsverbrechen in Nordsyrien vor

Amnesty International wirft den türkischen Streitkräften und ihren syrischen Verbündeten Kriegsverbrechen vor. In einem Bericht heißt es, sie hätten während der Offensive in Nordsyrien gegen Kurdenmilizen auch Zivilisten getötet und verletzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Damaskus - Amnesty International wirft den türkischen Streitkräften und ihren syrischen Verbündeten Kriegsverbrechen vor. In einem Bericht heißt es, sie hätten während der Offensive in Nordsyrien gegen Kurdenmilizen auch Zivilisten getötet und verletzt. Es gebe Beweise für Angriffe unter anderem auf ein Wohnhaus, eine Bäckerei und eine Schule, berichtet Amnesty. In dem Report geht es auch um den Tod einer syrisch-kurdischen Politikerin. Amnesty zufolge sollen von der Türkei unterstützte syrische Rebellen sie geschlagen und erschossen haben. Die Rebellen weisen das zurück.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren