Zweimal Totalschaden Schweizer wendet mitten auf Chiemgaustraße - drei Verletzte

Der BMW landete in einer Hecke, nachdem ihn der Schweizer bei seinem Wendemanöver getrofffen hatte. Foto: Feuerwehr

Bei einem missglückten Wendemanöver sind am Sonntagmorgen drei Menschen leicht verletzt worden. Ein Schweizer wollte mitten auf der Chiemgaustraße wenden - keine gute Idee.

Giesing - Drei Leichtverletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls vom Sonntagmorgen in der Chiemgaustraße.

Eine schweizer Familie befuhr mit ihrem Passat den Abschnitt des Mittleren Rings in westlicher Richtung, als der Fahrer auf Höhe der Görzer Straße plötzlich wenden wollte. Er übersah aber dabei einen BMW, der ebenfalls in die gleiche Richtung unterwegs war und fuhr ihm in die Seite.

Der BMW kam nach dem Zusammenprall nach Links von der Fahrbahn ab, überfuhr mehrere Sperrposten auf dem Gehweg und kam nach zirka 70 Metern in einer Hecke zum Stehen. Das automatische Unfallsystem des BMW setzte daraufhin den Notruf in der Integrierten Leitstelle ab. Durch das Auslösen des Airbags erlitt der Fahrer des BMW leichte Verletzungen im Bereich der Hand.

Mit leichten Prellungen kamen der Fahrer des VW und seine Tochter bei dem Zusammenstoß davon. Alle Drei kamen vorsorglich mit Rettungswagen in Münchner Kliniken. Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf sicherten die Unfallstelle großräumig ab und unterstützen die Notarztteams bei der Versorgung der drei Verletzten.

Für die Unfallaufnahme war die Chiemgaustraße komplett gesperrt.

Lesen Sie hier: Heftiger Crash: Taxi fällt um - Fahrerin (61) schwer verletzt

JETZT LESEN

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null