Weil es ihm offenbar zu laut ist, schlägt ein Mann im Zug nach München ein fremdes Kind ins Gesicht. Die Folge sind Prellungen. Auch der Mutter verpasst er einen Schlag.

München - Weil ihm ein dreijähriger Junge offenbar zu laut war, hat ein Mann in einem Zug von Salzburg nach München auf das Kind eingeschlagen. Das Kind erlitt dabei am Sonntag Prellungen im Gesicht, wie die Bundespolizei am Montag in Rosenheim mitteilte. Auch der empörten Mutter des Jungen verpasste der aggressive 40-Jährige einen Schlag ins Gesicht. Die Bundespolizei nahm den Mann vorläufig fest und zeigte ihn wegen Körperverletzung an. 

 

 

Jetzt neu! Die Top-News aus München, vom FC Bayern und/oder dem TSV 1860 München auf Ihr Smartphone. Abonnieren Sie den WhatsApp-Service der AZ

Die wichtigsten News aus der Region täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den München-Newsletter der AZ