X-Games im Olympiapark Zu viel Lärm? Anwohner gehen auf die Barrikaden

Die X-Games im Münchner Olympiapark sind gestartet. Schon gibt es die ersten Beschwerden. Der Moderator mit seinem Megaphon ist zu laut, klagen die Anwohner.

Schwabing - Im Winter der Parallel-Salom der Skifahrer, im Sommer die Tourenwagenmeisterschaft der DTM und jetzt auch noch die X-Games: Die Anwohner rund um den Olympiapark haben es bei so vielen - gewiss sehr spannendenen - Veranstaltungen nicht immer leicht, wie manche sagen. Der Lärm, der vom Olympiaberg runter auf die Wohnhäuser schallt, stört einige.

Das findet auch Petra Wanckel. Im Bezirksausschuss Schwabing-West erzählte sie, dass sie abends ihre Kinder ins Bett bringen wollte, doch das sei wegen des Lärmpegels schlichtweg nicht möglich gewesen. "Die Kommentatoren der X-Games stehen auf dem Olympiaberg und begleiten das Geschehen mit einem Megaphon. Das ist ein wahnsinniger Lärm", informierte sie die Lokalpolitiker.

"Wenn das weiterhin so laut ist, dann rufen wir alle paar Minuten die Polizei", beschwerte sich ein BA-Mitglied.

Der Bezirksausschuss stellte einem Dringlichkeitsantrag an das Münchner Umweltreferat mit der Forderung, den derzeitigen Lärmpegel bei den X-Games sofort nach unten zu regeln.

Die X-Games finden von 27. bis 30. Juni statt.

 

 

  • Bewertung
    16

JETZT LESEN

25 Kommentare

Kommentieren

  1. null