WM-Ausscheidungsfight Bebraham gegen Papasov: Der Löwe auf Gürteljagd

Howik Bebraham bestreitet einen WM-Ausscheidungskampf. Foto: Imago stock

WM-Ausscheidungsfight für Boxer Howik Bebraham aus München. Es geht gegen Fedor Papasov - die Vorbereitung beginnt.

München - Der einstige Box-Star Alexander Petkovic, der vor einigen Jahren ins Lager der Promoter gewechselt ist, ist auf einer Mission. Sein Traum ist es, dass sich endlich mal ein Münchner zum Weltmeister einer der vier wichtigen Box-Verbände krönt. Der jetzt 37-Jährige hatte 2003 im Cruisergewicht selber die Chance, sich den WM-Gürtel zu holen, doch die britische Box-Ikone Johnny Nelson war dann doch etwas zu stark für Petkovic, der nach Punkten verlor.

Jetzt kommt sein Schützling Howik "der Löwe" Bebraham diesem Titel-Traum immer näher. Der 27-jährige Münchner Leichtgewichtler, der in elf Profifights ungeschlagen ist, wird einen WM-Ausscheidungskampf des Verbandes IBO gegen den Russen Fedor Papasov bestreiten. Der Sieger ist dann offizieller Herausforderer um die WM-Krone gegen Titelträger Emmanuel Tagoe aus Ghana.

"Ich habe gerade den Brief der IBO bekommen", sagte Petkovic der AZ, "wir werden alles versuchen, den Kampf gegen Papasov nach München zu holen. Howik ist ein Ausnahmeboxer – und ich bin überzeugt, dass er der erste Münchner Weltmeister wird. Ab sofort wird Howik sich intensiv auf den Papasov-Fight vorbereiten. Der Kampfausgang ist völlig offen."

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null