Jetzt werden auch alle Schausteller und Festwirte mit alternativer Energie versorgt. Monatzeder: Damit kann sich die Wiesn in punkto Nachhaltigkeit sehen lassen

München - Das Münchner Oktoberfest wird in diesem Jahr erstmals komplett mit Ökostrom beliefert. Zudem erhalten die gastronomischen Betriebe auch Ökogas, wie Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) am Mittwoch in München betonte. Damit könne sich die Wiesn in punkto Nachhaltigkeit sehen lassen. Bereits seit dem Jahr 2000 werden der Oktoberfestleitung zufolge alle öffentlichen Bereiche, Wiesn-Straßen und öffentliche Toiletten mit Ökostrom versorgt.

Seit diesem Jahr beziehen zudem auch alle Schausteller und Festwirte alternative Energie. Fahrgeschäfte, Festzelte, Schau- und Verkaufsbuden sowie die Wiesn-Beleuchtung verbrauchen nach Angaben der Münchner Stadtwerke insgesamt rund drei Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspreche einem Jahresstromverbrauch von 1.200 Haushalten. Die benötigte Spitzenleistung sei vergleichbar mit der einer Kleinstadt von rund 21.000 Einwohnern.