Was ist der ultimative Fatburner? Fitness-Challenge: Wie viele Kalorien verbrenne ich mit...

Hubert beim Praxistest: Mit welchem Training verbrennt man die meisten Kalorien? Foto: Fitrate

Ich heiße Hubert, bin 31 Jahre alt und relativ sportlich. In den letzten Wochen war ich aber wirklich faul. Eigentlich wollte ich seit Januar mehr Sport machen, aber ich hatte immer eine Ausrede. Arbeit und irgendwelche Termine oder einfach keine Lust. So wird das aber nichts mit der Strandfigur.

Deshalb teste ich jetzt mit Fitrate, welcher Sport wie viel bringt. Ich habe mir die Frage gestellt: Mit welcher Sportart verbrenne ich die meisten Kalorien und wo purzeln somit die Pfunde am schnellsten?

Dafür habe ich mit meiner Fitrate Karte verschiedene Sportarten getestet, darunter auch ausgefallenere. Kurze Info zu Fitrate: Das Münchner Sport Startup bietet eine Flatrate an für über 40 Sportarten überall in ganz München. Heißt: Ich kann jederzeit aus hunderten Vereinen und Sportstudios auswählen und immer genau den Sport machen, auf den ich Lust habe. Insgesamt gibt es da über 200 angeschlossene Studios und ich kann mit meiner Karte jederzeit jedes Angebot nutzen.

Alles dabei von Yoga über Pilates, Fitness und CrossFit bis hin zu Schwimmen und Badminton

Ich habe mir also meine goldene Fitrate-Karte geschnappt und meine erste Station hieß: Pole Dance! Ein Sport für Mädels? Nein! Das Training ist sehr hart und macht einen ganz schön fiesen Muskelkater. Ich habe hier Muskelgruppen trainiert, die ich gar nicht kannte. Es ist ein anstrengendes Krafttraining, was auch das Ergebnis nach einer Stunde zeigte. Pole Dance: Verbrannte Kalorien nach einer Stunde: 416! Damit auf Platz 2 meiner ultimativen Fatburner.

Am zweiten Tag ging es mit Muskelkater in den Oberschenkeln zum CrossFit! Schon eher was für mich. CrossFit ist eine Kombination aus Übungen, die ich aus dem Fitnesscenter kenne, und Übungen mit meinem Körpergewicht. Allein das Warm-Up hat sehr geschlaucht, aber ich habe das Programm durchgezogen. Klimmzüge, Rückenheben, Kettleball-Übungen, Seilhüpfen, Squats und Burpees. Das mit Abstand heftigste Training der Woche. Ergebnis CrossFit: Verbrannte Kalorien nach einer Stunde: 377. Damit Platz 3 meiner ultimativen Fatburner.

Am Tag darauf ging es zum Klettern. Entspannt rumkraxeln dachte ich mir, überhaupt gar kein Problem. Von wegen. Beim Klettern kommt man gut ins Schwitzen. Hätte ich nicht gedacht. Man braucht vor allem in den Armen Muckis. War mir persönlich aber zu eintönig. Ich war noch nie Klettern, dafür war es eine gute Erfahrung, aber ich brauche andere Sportarten. Verbrannte Kalorien nach einer Stunde: 324 – Platz 4 meiner ultimativen Fatburner.

Yoga und EMS - Entspannung vs Stromschlag

Es ist Donnerstag, ein Tag Pause wäre schön. Aber es geht weiter. Heute Yoga. Auch das ist bei über 60 Yogastudios in München und der Region inklusive. Ich habe noch nie Yoga gemacht. Es geht los mit Aufwärm-Übungen, danach folgen verschiedene Figuren. Glaubt mir: So eine Figur zu halten geht sehr auf die Muskulatur. Nach 8 Übungen ist Schluss und ich bin platt. Aber nach einer Dusche fühle ich mich sehr gut. Ergebnis Yoga: Ich habe es unterschätzt, Yoga macht Spaß und ist anstrengend. In meinem Ranking der ultimativsten Fatburner landet es aber nur auf Platz 5. Ich habe überraschenderweise nur 297 Kalorien verbrannt. Dafür fühle ich mich aber frisch und lebendig.

Tag 5. Mein letzter Tag. Heute geht es zum EMS in ein "Stromschlag-Studio". Keine Sorge, EMS ist nicht gefährlich, sondern steht für Elektronische Muskelstimulation. Ein aktueller Fitnesstrend bei dem man verschiedene Übungen macht und währenddessen werden die Muskeln von Stromreizen stimuliert, das vervielfacht die Anstrengung. Ich war schon öfter beim EMS und bin ein Fan davon. Es ist aus meiner Sicht ein effektives Training und unterstützt den Muskelaufbau, wenn ich es mit anderen Sportarten kombiniere. Also die optimale Ergänzung zum "normalen" Sport. In nur 20 Minuten kommt man gut ins Schwitzen. Achtung: Muskelkater-Alarm! Mein EMS Ergebnis: Verbrannte Kalorien nach nur 20 Minuten: 520. Damit Platz 1 meiner ultimativen Fatburner.

Und an Tag 6 gönne ich mir eine Massage. Die ist nämlich auch noch inklusive…

Mein Fazit

Um seine sportlichen Ziele zu erreichen, ist es nicht wichtig den Sport zu machen, der am meisten Kalorien verbrennt. Was zählt, ist das zu machen, was einem Spaß macht. Ich gehe lieber regelmäßig mit Freunden zum Badminton, ins Fitness und mal zum EMS und habe Spaß dabei, als das ich mich zu irgendwas zwinge. Deshalb mein Tipp: Freunde und Fitrate Karte einpacken, Lieblingssport raussuchen und regelmäßig was machen. So fühle ich mich am wohlsten und das ist viel mehr wert als ein durchtrainiertes Sixpack ohne Spaß und Lebensfreude.

Alle Sportarten die ich getestet habe und noch viele mehr gibt es mit nur einer Karte bei Fitrate. Ich bin ein großer Fan von dieser Idee. Es gibt verschiedene Tarife und die Karte ist monatlich kündbar.


Hol' dir jetzt deine Eintrittskarte zum größten Sport- und Wellness-Angebot Münchens! Fitrate – die Fitness-Flatrate gibt’s für AZ-Leser günstiger.

Auf www.fitrate.de anmelden und mit dem Promocode "AZFIT" gibt es den ersten Monatsbeitrag zum halben Preis!

JETZT LESEN

0 Kommentare