Vorrat für mehrere Jahre Schachteln vom Laster gefallen: Finder unterschlägt Zigaretten

Genug für den ein oder anderen Zug: In Garching hat ein Finder mehr als 1.000 Schachteln Zigaretten unterschlagen. Foto: dpa

Gelegenheit macht Diebe, sagt der Volksmund. Im Juristendeutsch spricht man hingegen etwas verkopfter von Fundunterschlagung, wenn ein Finder sich nicht meldet. So geschehen am Montag auf der Dieselstraße.

München – Dort musste ein 50-jähriger Spediteur gegen kurz nach 06:00 Uhr am Morgen mit seinem Lkw samt Anhänger eine Vollbremsung hinlegen. Dabei rutschten mehrere Kartons mit Zigarettenschachtel von der Ladefläche und verteilten sich auf einer Länge von circa 200 Metern.

Der Fahrer stieg daraufhin aus und sammelte seine verlorene Fracht wieder ein. Er war schließlich der Meinung, dass er alle Kartons und Schachteln erwischt hätte. Erst später stellte sich heraus, dass er im Morgengrauen entweder vier Kartons übersehen hatte, oder jemand diese entfernt hatte, bevor es der Fahrer bemerken konnte.

Unterm Strich fehlten jedenfalls hinterher stolze 1.024 Schachteln Zigaretten. Der Gesamtschaden beläuft sich daher auf rund 6.500 Euro. Oder anders ausgedrückt: Wenn der Finder täglich eine Schachtel raucht, hat er jetzt für knapp drei Jahre ausgesorgt. Allerdings hat er sich damit auch strafbar gemacht – und deshalb sucht die Polizei nun nach ihm.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Dieselstraße auf Höhe der Hausnummer 7 in Garching bei München / Hochbrück Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, wer die Zigarettenschachteln eingesammelt, bzw. gefunden hat, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 64, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

JETZT LESEN

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null