Vorfall in Haidhausen In der S-Bahn: Perversling belästigt Achtjährige sexuell

, aktualisiert am 07.12.2017 - 17:05 Uhr
Mitunter Ort von Straftaten: die S-Bahn in München (Symbolbild). Foto: dpa

Was für ein Perverser: Laut Polizei soll ein geschätzt 60-Jähriger ein achtjähriges Mädchen in der S2 auf Höhe Haidhausen sexuell belästigt haben. Der mutmaßliche Täter machte dabei wohl perverse Andeutungen an das kleine Mädchen.

Haidhausen - Die Achtjährige und ihr Bruder (6) fuhren am Mittwoch letzter Woche gegen 17:15 Uhr in einer S2 in Richtung Petershausen. Sie saßen alleine in einem Viererbereich.

An der Haltestelle Rosenheimer Platz taucht ein etwa 60 Jahre alter Mann auf. Er hat tiefe Falten im Gesicht, eine gerötete Knollennase und grobe Hände, "Wurstfinger", wie es in der Täterbeschreibung heißt.

Der Mann setzt sich zu den Kindern. Er zwinkert der Achtjährigen zu, berührt sie am Knie. Das Mädchen weicht zurück. Der Fremde setzt nach. Vor den Kindern macht er mit den gespreizten Fingern einer Hand und der Zunge anzügliche Gesten.

Die Kinder steigen in Obermenzing aus. Der Mann winkt ihnen zu, bevor die S-Bahn weiterfährt. Die Kinder erzählen ihren Eltern von dem Vorfall. Die erstatten Anzeige. Allerdings erst drei Tage später.

Weil die Kinder noch sehr jung sind, ermittelt die Polizei nicht nur wegen Belästigung, sondern wegen sexuellen Missbrauchs.

Die Aufnahmen aus den Überwachungskameras der S-Bahn werden ausgewertet. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die 089 29100.

Lesen Sie auch: Schleißheimer Straße: Geldautomat der Commerzbank gesprengt!


Täterbeschreibung:
Männlich, 60 Jahre alt, 170 cm groß, kräftig, Nord-/Mitteleuropäer, faltiges gerötetes Gesicht mit groben Vertiefungen, gerötete Knollennase mit großen Vertiefungen, braun-graue kurze Haare, 3-Tage-Bart, sehr grobe Hände ("Wurstfinger"); dunkelbraune Stoffjacke, blaue Jeans, weiße Pumaschuhe, dunkelblaue Schirmmütze.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

JETZT LESEN

14 Kommentare

Kommentieren

  1. null