Ein Baggerfahrer hat einen Kollegen am Dienstag im niederbayerischen Weng versehentlich in einer Grube verschüttet und dabei schwer verletzt.

Weng - Das spätere Opfer war in einen 2,20 Meter tiefen Kanalschacht gesprungen, um ein Werkzeug zu holen, wie die Polizei mitteilte. Der Baggerfahrer merkte dies nicht und leerte seine Schaufel in der Baugrube. Deren Seitenwände stürzten ein und begruben den Arbeiter.

Seine Kollegen versuchten vergeblich, ihn freizuschaufeln. Schließlich wurde er mit der Baggerschaufel herausgeholt, um ihn vor dem Erstickungstod zu bewahren. Dabei wurde der 41-Jährige schwer verletzt. Einen arm musste der Notarzt amputieren - dann wurde er ins Krankenhaus gebracht. Der Baggerfahrer erlitt einen Schock.