Versuchter Raub Maskierter Radfahrer droht mit Schusswaffe

Unerkannt, aber ohne Beute, entkam der Täter. Foto: dpa

Trotz mutiger Zeugen entkam der radelnde Räuber unerkannt, die Polizei sucht nun nach Hinweisen.

Nymphenburg - Plötzlich tauchte vor dem Münchner ein maskierter Fahrradfahrer auf und drohte im Kreuzungsbereich der Trojanostraße und Ferdinand-Maria-Straße mit einer Schusswaffe. Der Mann forderte Bargeld. Das 62-Jährige Opfer begann sofort laut um Hilfe zu rufen, seine Schreie trieben den Radler am Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr tatsächlich in die Flucht.

Zwei Zeugen stellten sich dem bewaffneten Radler noch mutig in den Weg. Doch als dieser seine Waffe auch auf sie richtete, ließen sie von dem Vorhaben ab. Der Mann entkam in nördliche Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief erfolglos.


Täterbeschreibung: Männlich, ca. 16-18 Jahre alt, schlanke Figur, sprach deutsch, bekleidet mit einer schwarzen Sturmhaube, schwarzer Hose und einer schwarzer Lederjacke. War mit einem silbernen Mountainbike unterwegs. Bewaffnet mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: Mädchen auf dem Schulweg von Lkw erfasst und mitgeschleift

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null