Verena Kerth gibt's zu "Schmutziger Sex ist genießbarer als widerwärtiges Essen"

Verena Kerth: "Wenn ich ehrlich bin, war meine Meisterleistung in der eigenen Küche eher Buchstabensuppe oder Mirácoli." Foto: imago/FutureImage

Für ihre Kochkünste ist die Münchner Blondine nicht gerade bekannt. Moderatorin Verena Kerth wird am Sonntag bei "Grill den Henssler" (Vox) die Hauptspeise zubereiten. Ob das gut geht? Mit der AZ spricht Verena Kerth über das Kochen, Männer und Sex.

Zanderschnitzel steht für Verena Kerth in der TV-Show auf dem Kochplan. Die 35-Jährige hat sich für den Hauptgang natürlich gut vorbereitet und Tipps vom Experten eingeholt: "Selbstverständlich habe ich im Vorfeld wieder bei meinem Freund Alfons Schuhbeck geübt und mir genau zeigen lassen, wie Fisch und Spargel zubereitet werden."

Denn: Eine leidenschaftliche Köchin ist Verena Kerth gewiss nicht. "Aber mittlerweile habe ich auch einen Thermomix. Meine Freunde sagen schon, ich sei eine pedantische Kochspießerin. Aber ich mach eigentlich darin nur Smoothies", gibt sie im AZ-Interview zu. Verena Kerth lacht: "So ein Thermomix ist derzeit ein Statussymbol! Entweder man hat einen Porsche Cayenne in der Einfahrt oder einen Thermomix in der Küche."

Die heimische Küche der Single-Lady bleibt die meiste Zeit daher kalt. Ihr Traummann darf am Herd aber eine gute Figur machen: "Ich steh auf Männer, die kochen können."

Verena Kerth hält es lieber mit der einfachen Regel und scherzt: "Kochen ist wie Sex. Man muss es nicht gut können, um Spaß dran zu haben." Aber: "Schmutziger Sex ist genießbarer als widerwärtiges Essen."

Diese Frau muss man(n) doch einfach lieben, oder?

JETZT LESEN

Auch interessant

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null