Mysteriöser Tod eine kleinen Mädchens. Klinikärzte decken Fall von Kindesmisshandlung auf. Vater gibt zu, seine Tochter geschlagen zu haben.

Neuperlach - Die kleine Jasmin (Name geändert) zeigte bereits keine Reaktion mehr, als sie am Freitag in eine Kinderklinik eingeliefert wurde. Wenig später war das 14 Monate alte Mädchen tot. Das Baby war schwer misshandelt und geschlagen worden. Der Vater sitzt in U-Haft.

Als die Mutter der Kleinen am Freitagnachmittag nach Hause in die Wohnung in Neuperlach kam, merkte sie sofort, dass etwas mit ihrem Kleinkind nicht stimmte. Jasmins Körper war ganz blau. Regungslos lag das Mädchen im Kinderbettchen.

Jasmin und ihr Vater waren am Vormittag alleine daheim gewesen. Der 32-Jährige hatte keine Erklärung, warum es Jasmin so schlecht ging. Deshalb rief die Mutter den Kindernotarzt. Jasmin wurde ins Klinikum nach Harlaching gebracht. Die Ärzte begannen mit der Reanimation. Doch die Hilfe kam zu spät. Kurz nach der Einlieferung starb das Kleinkind.

Anzeige


Trotz intensiver Untersuchungen konnten die Ärzte keinen Grund für den Tod des kleinen Mädchens finden. „In solchen Fällen ist es üblich, dass die Polizei verständigt wird“, erklärt ein Polizeisprecher. Die Todesermittler vom K 12 übernahmen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. Dabei fanden Gerichtsmediziner heraus, dass Jasmin schwer misshandelt worden war. Das Mädchen hat Schädelverletzungen mit Einblutungen im Gehirn. Außerdem wurden zwei gebrochene Rippen festgestellt, Spuren einer älteren Verletzung.

Sofort geriet der Vater des Mädchens in Verdacht. Bei der Vernehmung durch die Kripo gab der 32-Jährige zu, dass er seine Tochter „aus erzieherischen Gründen“ einige Male geschlagen habe. Der Arbeitslose berichte auch, dass er Jasmin beim „Spielen geschüttelt habe“. Er habe aber nicht die Absicht gehabt, das Mädchen zu verletzen oder ihm zu schaden, so die Erklärungsversuche des zweifachen Vaters.

Er und seine Freundin, die zur Tatzeit nicht in der Wohnung des Paares in Neuperlach waren, haben noch eine dreieinhalbjährige Tochter. Ihr geht es gut. Das Mädchen ist bei der Mutter. Beide werden psychologisch betreut.

„Gegen den Vater wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt“, erklärt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gestern erging Haftbefehl. Er sitzt in der JVA Stadelheim.

Die wichtigsten News aus der Region täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den München-Newsletter der AZ.