Die Sängerin Lady Gaga hat wegen einer Hüftverletzung alle übrigen Auftritte ihrer Welttournee abgesagt.

Los Angeles/Berlin -  Die 26-Jährige müsse sogar operiert werden, zitierte das Onlineportal "People.com" einen Sprecher.

Anzeige

Die Diagnose fiel schlimmer aus als zunächst angenommen: "Es wurde festgestellt, dass Lady Gaga einen Riss der Gelenklippe in der rechten Hüfte hat", sagte der Sprecher demnach. Anfang der Woche war noch von einer Gelenkentzündung die Rede gewesen.

Nach einem Auftritt am Montagabend habe sie vor Schmerzen nicht mehr laufen können, hatte die Sängerin via Twitter mitgeteilt und sich bei ihren Fans entschuldigt. "Ich hasse das. Ich hasse das so sehr. Ich liebe euch und es tut mir leid", twitterte Lady Gaga am Dienstag. Zunächst hatte sie nur einzelne Konzerte ihrer dritten Welttournee "Born This Way Ball" abgesagt.

Bei einer weiteren Untersuchung folgte jetzt der nächste Rückschlag "Sie braucht eine Operation, um das Problem zu beheben, danach braucht sie Zeit, um sich zu erholen", hieß es. Wie lange die Genesung dauern könnte, sagte der Sprecher nicht.

Im vergangenen September war Lady Gaga auch in Deutschland aufgetreten. Sie gab Konzerte in Köln, Berlin und Hannover.

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de