Unter Alkoholeinfluss Hauptbahnhof: 32-Jährige beißt Burger-Dieb in die Hand

 Foto: Bundespolizei/Symbolbild

Er nimmt einer Frau am Münchner Hauptbahnhof den Burger weg - und wird dann auf der Stelle schmerzhaft bestraft: Die Italienerin nimmt die Verfolgung auf und beißt dem 34-Jährigen in die Hand.

Ludwigsvorstadt - Mundraub mit einem Ende der anderen Art: Plötzlich ihres Burgers beraubt, hat sich in der Nacht zum Montag eine Frau auf spezielle Weise revanchiert.

Gegen 2:30 Uhr wollte die 32-jährige Italienerin am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes ihren Burger genießen, als sich ihr ein - vermutlich sehr hungriger - Mann aus Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg) näherte, ihr den Burger wegnahm und das Weite suchte.

Die Frau aus der Ludwigsvorstadt reagierte blitzschnell, nahm die Verfolgung auf, stellte den 34-Jährigen und biss ihm unvermittelt in die Hand. Der Pöttmeser klagte nach Angaben der Bundespolizei über Schmerzen, musste allerdings nicht ärztlich versorgt werden.

Gegen die Italienerin - bei ihr wurden 2,38 Promille Atemalkohol gemessen - laufen nun Ermittlungen wegen Körperverletzung. Die weiteren Ermittlungen sollen dann Antworten auf die Fragen liefern, ob sich die beiden näher kannten, was den 34-Jährigen dazu veranlasste, der Frau den Burger zu entreißen und ob gegen den Pöttmeser wegen Diebstahls ermittelt wird.

"Mundraub" ist übrigens ein nur noch umgangssprachlich verwendeter Begriff. Laut Wikipedia hatte er "den Diebstahl oder die Unterschlagung von Nahrungs- oder Genussmitteln oder von anderen Gegenständen des hauswirtschaftlichen Gebrauchs in geringer Menge oder von unbedeutendem Wert zum alsbaldigen Verbrauch zum Gegenstand". 

Vor dem deutschen Gesetz hat er keine Relevanz mehr: Der Straftatbestand wurde mit Wirkung vom 1. Januar 1975 abgeschafft.

Lesen Sie hier: Brutal! Fünf Männer treten auf wehrlosen Schüler ein

JETZT LESEN

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null