Alexander Schmidt lassen die Fehlentscheidungen vom Spiel gegen den VfL Bochum auch Tage später nicht los. Jetzt gibt der Schiedsrichter einen Fehler zu.

München Alexander Schmidt konnte es nicht fassen. Dass der Schiedsrichter Markus Wingenbach am Freitagabend Bochums Holmar Örn Eyjolfsson vom Platz verwies und nicht Marcel Maltritz, macht dem Löwen-Trainer schwer zu schaffen: "Der Maltritz ist doch viel wichtiger für Bochum. Die Entscheidung war also schon bitter für uns."

Anzeige

Drei Tage nach dem Spiel ist Holmar Örn Eyjolfsson nun vom Sportgericht des DFB freigesprochen worden. Schiedsrichter Markus Wingenbach hat seine Fehlentscheidung zugegeben. Aufgrund Wingenbachs Aussage und der TV-Bilder stehe fest, dass nicht Eyjolfsson, sondern dessen Teamkollege Marcel Maltritz das Foul begangen habe, teilte der DFB am Montag mit. Zwar sieht die Regel nach einer Roten Karte eine automatische Mindestsperre von einem Spiel vor, doch es gibt eine Ausnahme: wenn der Feldverweis eindeutig und zweifelsfrei auf einem offensichtlichen Irrtum des Schiedsrichters beruht.

Den Löwen kann dieser Freispruch egal sein. Sie hätten bereits am Freitag die richtige Entscheidung gebraucht.

Die wichtigsten News über die Löwen täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den 1860-Newsletter der AZ