Sebastian Maier ist derzeit mit der Reserve-Mannschaft der Löwen im Trainingslager in Italien. Nach seiner Rückkehr muss sich der Mittelfeldspieler zu seiner Zukunft äußern.

München Am Samstag hat Sebastian Maier ein Tor erzielt. In einem Testspiel gegen Chievo Verona II war der Mittelfeldspieler für die Löwen-Reserve erfolgreich. Die absolviert gerade ein Trainingslager in Italien. Am Montag steht dann nach der Rückkehr wieder das erste Training an der Grünwalder Straße an. Für Sebastian Maier wird es eine entscheidende Woche.

Noch immer hat der 19-Jährige nicht darüber entschieden, wo er seine Zukunft sieht. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus. Schon zu Saisonbeginn hatte ihm Löwen-Sportchef Florian Hinterberger ein Angebot zur Vertragsverlängerung unterbreitet und dieses in den folgenden Monaten immer wieder erneuert. "Von Basti kam aber kein Bekenntnis", sagt Trainer Alexander Schmidt, der das Talent gerne halten würde: "Natürlich würden wir gerne mit ihm verlängern. Und ich verstehe auch gar nicht, wieso er so zögert. Er hat immer wieder Chancen bei den Profis bekommen. Schon unter Reiner Maurer."

Weil sich die Löwen die Hängepartie nicht mehr gefallen lassen wollen, haben sie Maier nun ein Ultimatum gestellt. In der Woche vor dem Spiel bei Eintracht Braunschweig (Sonntag, 13.30 Uhr) muss sich Maier bekennen. "Wir wollen uns schließlich nicht hinhalten lassen", sagt Alexander Schmidt.

Die wichtigsten News über die Löwen täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den 1860-Newsletter der AZ