Rückschlag für den TSV 1860: Flügelspieler Valdet Rama wird nach seinem Zehenbruch nicht mit ins neuntägige Trainingslager nach Spanien fliegen. Das bestätigten die Löwen am Freitag. Trainer Möhlmann gehen im linken Mittelfeld die Optionen aus.

München - Erst eine Woche sind die Löwen nach dem Trainingsstart 2016 erst wieder im Saft, schon ist der linke Flügel verwaist: Nach dem Abgang von Talent Marius Wolf zu Hannover 96 hat sich mit Außenangreifer Valdet Rama der nächste Kandidat für die Position im linken Mittelfeld am Donnerstag verletzt: Der Albaner musste das Training abbrechen  - Zehenbruch!

Tags darauf mussten die Löwen verkünden, dass der 28-Jährige damit auch das Trainingslager in Estepona/Spanien (18. bis 26. Januar) verpassen und seine Verletzung in München auskurieren wird. Das Verletzungspech bleibt dem dribbelstarken Offensivspieler damit zu seinem Leidwesen weiter treu: Rama war erst kurz vor der Winterpause nach anhaltender Adduktorenbeschwerden wieder ins Training eingestiegen.

Außerdem wird mit Richard Neudecker ein weiterer Spieler, der auf der linken Außenbahn spielen kann, aller Voraussicht nach in Südspanien fehlen. Weil sogar Stephane Mvibudulu nach seinem Wechsel zu den Stuttgarter Kickers nicht mehr zur Verfügung steht und Jannik Bandowski noch mindestens zwei Monate ausfällt, muss Trainer Benno Möhlmann im linken Mittelfeld vorerst improvisieren.

Außer Youngster Nico Karger, der noch nicht lange bei den Profis weilt und Korbinian Vollmann, der den Verein womöglich noch verlassen wird, bleibt kein Spieler mehr übrig. Möhlmann hatte allerdings bereits erklärt, nach Wolfs Abgang noch einen Außenbahnspieler verpflichten zu wollen - und zwar "so schnell wie möglich."