Täter schlugen ihn nieder Schwerer Überfall in der Maxvorstadt: Mann (38) ausgeraubt

Die sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher ohne Erfolg (Symbolbild) Foto: dpa

Am Sonntagabend kommt es in der Luitpoldstraße zu einem schweren Überfall. Die beiden Täter sind noch auf der Flucht.

Maxvorstadt - Ein 38-jähriger Ungar kam am Sonntagabend am Zentralen Omnibusbahnhof an der Hackerbrücke an. Schon als er sich zu Fuß Richtung Hauptbahnhof auf den Weg machte, fielen ihm zwei Männer auf, die ihn verfolgten.

In der Luitpoldstraße forderten die 40-50 Jahre alten Unbekannten von dem Ungarn Bargeld.

Weil der nicht einwilligte, schlug einer der Täter mit einem unbekannten Gegenstand auf den Kopf und die Brust des 38-Jährigen. Dabei gelang es den Tätern, ein Armband und Bargeld zu entreißen. Die Männer ließen nicht von ihrem Opfer ab und bedrohten den am Boden liegenden und forderten weiter die Herausgabe seiner Reisetasche.

Plötzlich ließen die Täter aber dann doch von dem Ungarn ab und flüchteten mit dem Armband und dem Bargeld in unbekannte Richtung.

Ein unbeteiligter Zeuge entdeckte den Verletzten und verständigte den Rettungsdienst und die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher ohne Erfolg.


Täterbeschreibung

1.Täter: Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, 175-180 cm groß, südländischer Typ, kräftige Figur, wenig Haare, schlechte Zähne; trug eine Goldkette um den Hals; bekleidet war er mit einem hellen Oberteil und einer schwarzen Hose

2.Täter: Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, 175-180 cm groß, südländischer Typ, schlank, wenig Haare zu einem Zopf gebunden, schlechte Zähne; dunkel bekleidet.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: 18-Jähriger will 16-Jährige vergewaltigen - Festnahme!

JETZT LESEN

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null