Täter flüchten in Englischen Garten P1-Gast (28) mit Küchenmesser überfallen

Um eine Zigarette zu rauchen, verließ das Opfer die Diskothek mit seiner weiblichen Bekanntschaft. (Archivbild) Foto: ho

Zwei Unbekannte haben vor dem P1 einen Gast mit Messern bedroht und ausgeraubt. Die beiden Männer entkamen unerkannt mit dem Handy und Bargeld des Opfers.

Lehel - Der 28-jährige Münchner wollte am Samstagabend mit Freunden in der Diskothek P1 ausgelassen feiern - doch der Abend nahm eine dramatische Wendung. Mit einer jungen Dame, die er gerade kennengelernt hatte, verließ er den Club zum Rauchen. 

Nachdem die weibliche Bekanntschaft sich nach 04:15 Uhr am Morgen wieder in die Diskothek begeben hatte, blieb der 28-Jährige noch auf einer Parkbank an der Prinzregentenstraße sitzen. Diesen Moment nutzten die Täter aus und schlugen zu.

Die Täter legten ihm das Messer an den Hals

Völlig unvermittelt spürte das Opfer von hinten einen Stoß. Danach legte ihm einer der Täter ein Küchenmesser an den Hals. Der Zweite stellte sich vor den wehrlosen Mann und drohte mit einem Springmesser in der Hand auf Englisch. Der völlig eingeschüchterte 28-Jährige gab sein Mobiltelefon und Bargeld heraus. Damit flüchteten die beiden Täter in den Englischen Garten.

Täterbeschreibung: Der erste Täter ist ca. 30 Jahre alt, 1,80 m groß und hat ein kantiges Gesicht mit Narben. Er trug einen Vollbart mit einem ca. 5 cm langen Ziegenbart. Er hat eine leichte Hakennase, schwarze Haare und dunkle Augen. Er ist schlank und wird als orientalischer Typ beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Winterjacke mit Pelzbesatz und einem schwarzen Baseballcap.

Der zweite Täter ist ca. 25 Jahre alt, ebenfalls ein orientalischer Typ und etwa 1,75 m groß. Er hat dunkle, kurze, nach hinten gegelte, wellige Haare und einen Dreitagebart. Er ist schlank und trug ebenfalls eine dunkle Winterjacke mit Pelzbesatz. Er hatte ein Messer mit einer feststehenden Klinge, ähnlich einem Fleischermesser, bei sich.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

JETZT LESEN

19 Kommentare

Kommentieren

  1. null