Sucht größer als Verstand Erding: Raucher verletzt DB-Sicherheitsmitarbeiter

Wie hier an der Hackerbrücke muss die Bundespolizei immer wieder Fahrgäste auf das Hausrecht aufmerksam machen. Foto: Bundespolizei

Ein 50-Jähriger hat in Erding DB-Sicherheitsmitarbeiter angegriffen, weil die ihn auf das Rauchverbot am Bahnhof hinwiesen.

 

Erding - Den Hinweis auf das im Bahnhof geltende Rauchverbot quittierte ein 50-Jähriger am Dienstagabend in Erding mit einer körperlichen Attacke gegen einen Mitarbeiter der Deutsche-Bahn-Sicherheit.

Gegen 18.30 Uhr kontrollierten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen im Bahnhof Erding rauchenden Mann. Als sie ihn auf den Verstoß gegen das Hausrecht hinwiesen, beleidigte der 50-Jährige die DBS-Bediensteten und griff diese auch tätlich an.

 

Dabei verletzte der Erdinger einen 26-Jährigen Security-Mitarbeiter an der Hand und am Bein. Der sichtlich angetrunkene Mann verweigerte wohl deshalb beim Eintreffen einer alarmierten Bundespolizeistreife auch einen freiwilligen Atemalkoholtest.

Er wird nun wegen Beleidigung und Körperverletzung angezeigt.

  • Bewertung
    10

Auch interessant

16 Kommentare

Kommentieren

  1. null