Stiftung Menschen für Menschen Vor 34 Jahren von Karlheinz Böhm gegründet

Menschen für Menschen steht für Ihre Nothilfe in Äthiopien. Foto: Menschen für Menschen

Am 13. November 1981 gründete Karlheinz Böhm die Hilfsorganisation Menschen für Menschen. Seitdem leistet die Organisation Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Den Grundstein für seine Äthiopienhilfe legte der damalige Schauspieler am 16. Mai 1981 mit seiner legendären Wette in der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?". Karlheinz Böhm ist am 29. Mai 2014 gestorben. Die Stiftung wird seit dem vergangenen Jahr von einem dreiköpfigen Vorstand geführt.

München - Im Rahmen sogenannter integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Maßgeblich ist hier die Hilfe zur Selbstentwicklung, wobei alle Projekte nachhaltig angelegt werden müssen.

Ziel ist es, die Menschen ganzer Regionen in Äthiopien zu befähigen, ihre Lebensumstände aus eigener Kraft weiter zu verbessern bis sie eines Tages keine Hilfe mehr von außen benötigen.

Derzeit ist Menschen für Menschen mit mehr als 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in elf Projektgebieten und weiteren drei Einzelprojekten in Äthiopien aktiv. Bis heute konnten die Lebensumstände von über fünf Millionen Äthiopierinnen und Äthiopiern nachhaltig verbessert werden.

Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI).

Informationen über Menschen für Menschen unter www.menschenfuermenschen.de

 

Spendenkonto

 

Stiftung Menschen für Menschen

Stadtsparkasse München

IBAN: DE64701500000018180018

SWIFT (BIC): SSKMDEMM

Onlinespenden unter www.menschenfuermenschen.de

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/menschenfuermenschen

JETZT LESEN

0 Kommentare