Spielabbruch nach 70 Minuten Bezirksliga-Kicker geben nach 13 Gegentoren auf

Ein Bezirksligaspiel wurde nach 70. Minuten aufgegeben. (Symbolbild) Foto: imago/Zink

Nach 70 Spielminuten wurde eine Partie in der Bezirksliga abgebrochen. Grund dafür "die Überlegenheit eines Vereins".

Bochum - Vorwärts Kornharpen ist kein Vereinsname, der sich ins Gedächtnis der Fußballkenner Deutschlands eingebrannt hat. Der größte Erfolg des Vereins war der Aufstieg in die Oberliga Westfalen. Mittlerweile spielt das Team aus Bochum allerdings in der achten Liga im deutschen Fussballbetrieb - der Bezirksliga. Auch dort läuft es für die erste Mannschaft derzeit nicht allzu gut. Mit nur neun Punkten nach 28 Spielen liegt sie abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Vorzeitige Aufgabe

Am Sonntag vor Ostern stand das Spiel gegen die TuS Heven an - es wurde ein Debakel, das den Abstieg definitiv machte. Mit 13:0 verlor man die Partie, doch über die Art der Niederlage wird man sich im Ruhrgebiet noch lange unterhalten. Nach 70 Minuten kassierte Kornharpen den 13. Gegentreffer in der Partie. Ein Tor zu viel für den Trainer. Wie die TuS Heven auf ihrer Facebookseite mitteilten, bat der Trainer von Kornharpen darum, das Spiel wegen Überlegenheit der Hevener zu beenden.

Die Gastgeber akzeptierten die Aufgabe und so endete das Spiel bereits nach 70 Minuten mit einem kuriosen Treffer, wie ein Video der Fußballplattform Fupa zeigt.

 

 

  • Bewertung
    1

Auch interessant

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null