Spektakulärer Abflug Das stinkt! 21-Jähriger fährt kopfüber in die Güllegrube

, aktualisiert am 20.04.2017 - 15:45 Uhr
Ein 21-Jähriger verlor die Kontrolle über seinFahrzeug - und landete schließlich in einer Güllegrübe. Foto: News5

Einen kuriosen Abflug machte ein 21-Jähriger in Markt Erlbach in Mittelfranken: Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, überschlug sich mehrfach und landete schließlich in der Güllegrube.

Markt Erlbach - Dieser Unfall stinkt zum Himmel - wortwörtlich. Ein 21-Jähriger war am Dienstagabend in Kemmathen in der Gemeinde Markt Erlbach in Mittelfranken unterwegs. Der junge Mann war zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen PKW. Das führte dazu, dass er den Zaun eines Grundstücks durchbrach und ungebremst weiter fuhr - und zwar geradewegs in eine Güllegrube.

Das Auto blieb auf dem Dach in der Gülle liegen. Der Unfallverursacher konnte sich selbst aus dem Auto befreien und wurde danach von den Einsatzkräften aus der Grube gehoben und mit einem Rettungshubschrauber in das Nürnberger Klinikum gebracht. Er zog sich nach ersten Angaben mittelschwere Verletzungen zu.

Grube fast leer: Glück im Unglück

Trotz seines stinkenden Abflugs hatte der Fahrer Glück im Unglück: "Sind wir froh, dass wir die Güllegrube vor Ostern leer gefahren haben, sonst wäre Schlimmeres passiert", sagte Grundstücksbesitzer Georg Groos. Um auf Nummer sicher zu gehen, suchten Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutzmasken den Grund der Grube nach weiteren Personen ab.

Auch die Bergung des Autos war nicht gewöhnlich: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befestigten die Ketten des Abschleppers an dem Fahrzeug und ließen es danach erst einige Zeit abtropfen, bevor es endgültig geborgen werden konnte. Anschließend entsorgte die Polizei noch die Trümmerteile des zerstörten Autos aus der Grube.

Auch interessant

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null