Die deutschen Alpinen haben bei der WM in Schladming das nächste Aus hinnehmen müssen. Nach Gina Stechert brach auch ihr Bruder Tobias Stechert seine Teilnahme an den Titelkämpfen ab.

Schladming – . „Das ist natürlich bitter, denn ich dachte, ich bin rechtzeitig fit zur WM“, ließ der Skirennfahrer über den Deutschen Skiverband (DSV) verlauten. „Die Strecke hätte mir gelegen, aber im Super-G habe ich gemerkt, dass das Knie dem Renneinsatz noch nicht standhält.“ Tobias Stechert hatte bei der Abfahrt in Lake Louise sensationell Rang fünf und damit das beste deutsche Schussfahrt-Ergebnis seit Max Rauffers Sieg im Dezember 2004 erreicht. Nur eine Woche danach hatte sich Stechert dann in Beaver Creek verletzt. Erst im letzten Moment hatte es Grünes Licht für den nun beendeten WM-Einsatz gegeben. In München will sich Stechert untersuchen lassen und dann in den Weltcup zurückkehren. „Ich hoffe, bis Garmisch fit sein zu können“, sagte der 27-Jährige. Im WM-Ort von 2011 findet am 23. Februar eine Abfahrt und am 24. Februar ein Riesenslalom statt.