Signal an den FC Bayern Rangnick will in Leipzig mit Hasenhüttl verlängern

Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick (links) traut Ralph Hasenhüttl den Trainerjob beim FC Bayern zu: "Ralph kann jede Mannschaft der Welt trainieren. Die Frage ist nur, ob er das will." Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Ralf Rangnick wird wohl so langsam nervös. In der Winterpause hatte er sich in Ruhe mit Trainer Ralph Hasenhüttl zusammensetzen wollen, um über dessen neuen Vertrag bei RB Leipzig zu reden. Jetzt beschleunigt der RB-Sportdirektor das Ganze.

Leipzig - Die Gerüchte werden immer wieder aufs Neue befeuert, und der FC Bayern wird aller Voraussicht nach im Sommer 2018 einen neuen Coach verpflichten. Auch wenn sich Aufsichtsratsmitgleid Edmund Stoiber da nicht so sicher ist.

Einer der Kandidaten auf die Heynckes-Nachfolge ist Ralph Hasenhüttl - der frühere österreichische Nationalspieler hat noch immer einen Drahrt nach München, war zwischen 2002 und 2004 für die Bayern-Amateure aktiv.

Klar ist: Ralf Rangnick vom Bundesligisten RB Leipzig will seinen Trainer langfristig an den Vizemeister binden, damit möglichen Abwerbeversuchen der Konkurrenz einen Riegel vorschieben und vorallem den Branchenführer FC Bayern auf Abstand halten. "Wir würden gerne über 2019 hinaus mit ihm verlängern", sagte Rangnick dem Portal Sportbuzzer.

Hasenhüttl: "Habe hier eine geile Truppe beisammen"

Die Wechsel-Gerüchte des 50-Jährigen hatten den RB-Sportdirektor in den letzten Wochen immer wieder beschäftigt, nicht zuletzt, weil die Leipziger kurz nacheinander in Pokal und Bundesliga auf den deutschen Rekordmeister getroffen waren. "Es deutet einiges darauf hin, dass Bayern die Trainerstelle im Sommer neu besetzt. Dass da auch unser Trainer gehandelt wird, ist die logische Entwicklung. Das wäre nicht der Fall, wenn wir letztes Jahr nicht Zweiter geworden wären", meinte Rangnick.

Im Fantalk auf Sport1 ließ er bereits seine Argumentation durchblicken, um Hasenhüttl beim Vize Leipzig zu halten: "In München deutscher Meister und Pokalsieger zu werden ist, normal. Du kannst nur was reißen, wenn du das Triple gewinnst, das ist aber so wahrscheinlich wie mit uns Meister zu werden. Mit dem Unterschied, dass dann hier alle Kopf stehen würden." 

Hasenhüttl selbst wollte in den vergangenen Wochen keine Energie an eine mögliche Tätigkeit bei den Bayern verschwenden. "Ich habe hier eine geile Truppe beisammen und bin dabei, mir die nächsten Sporen als Trainer zu verdienen", sagt er zuletzt in der in der Sky-Sendung "Wontorra - Der Fußball-Talk".

Lesen Sie hier: Neuer wohl länger auf Krücken - Rückkehr verzögert sich

JETZT LESEN

10 Kommentare

Kommentieren

  1. null