Siegfried Rauch und Hans Sigl Zwei Bergdoktoren praktizieren einen Geburtstag

Kernig hoch zwei: Siegfried Rauch (r.) und sein Nachfolger in der beliebten ZDF-Serie „Der Bergdoktor“, Hans Sigl. Es wurden bereits zehn Staffeln mit insgesamt 92 Episoden abgedreht. Foto: Breuel

Nach seinem 85. am Sonntag darf Siegfried Rauch gleich weiterfeiern: Im Park Café lassen ihn liebe Kollegen hochleben – darunter sein Nachfolger.

Er ist einer der großen Lieblinge der deutschen Fernseh-Unterhaltung: Siegfried Rauch, "Traumschiff“-Kapitän sowie "Bergdoktor“ im Ruhestand – und seit vergangenen Sonntag 85 Jahre alt.

Der Schauspieler mit dem Charaktergesicht und dem schlohweißen Haar verbrachte seinen Geburtstag ganz privat mit Frau Karin, den Kindern und Enkelkindern am Staffelsee. Gestern durfte Rauch in München gleich weiterfeiern: Die neue deutsche Filmgesellschaft (ndF) lud zu einem Empfang ins Park Café. Hier hatten sich Rauchs "Arztkollege“, der aktuelle "Bergdoktor“ Hans Sigl, dessen Fernsehmutter Monika Baumgartner und -bruder Heiko Ruprecht versammelt, um den Jubilar hochleben zu lassen.

Die Alphornbläser vom Tegernsee spielen für den Star ein Ständchen

Ebenfalls unter den Gratulanten im Park Café waren Rauchs Kollegen Hansi Kraus sowie Marcus Grüsser und natürlich Freundin Michaela May, die mit pinkfarbenen Rosen gratulierte. Für den heimatverbundenen Siegfried Rauch und seine Frau spielten die Tegernseer Alphornbläser. Hans Sigl und Schauspieler Mark Keller sangen den Frank-Sinatra-Klassiker "Fly me to the Moon“. Ein runder unrunder Geburtstag also, nachdem der beliebte Darsteller am Vormittag aus der Hand von Heimatminister Markus Söder bereits die Heimatmedaille für seine Verdienste um den Freistaat empfangen hatte.

Rauch selbst ist nach eigener Aussage kein großer Fan von Geburtstagen. Zur AZ sagt er: "Eigentlich ist der Geburtstag der grausigste Tag im Jahr.“ Gnädigerweise ergänzt er dann lachend: "Aber heuer ist eine Ausnahme.“ Und weiter sagt Rauch: "Schön ist, dass mir dieses Mal die Party abgenommen wurde. Was mir gefällt, ist die Tatsache, dass man Freunde und Weggefährten trifft.“

Einer davon ist Siegfried Rauchs Nachfolger Hans Sigl. Über dessen Qualitäten in der Rauchschen Paraderolle hüllt sich das Geburtstagskind in Schweigen: "Ehrlich gesagt: Ich habe den Hans noch nie gesehen, mich aber auch nicht. Ich mag das einfach nicht, und deshalb habe ich’s auch immer so gehalten. Das war schon zu ,Traumschiff‘-Zeiten so – und das werde ich nicht mehr ändern.“

JETZT LESEN

0 Kommentare