Rentner wird beim Gassi gehen von einem Auto frontal erfasst: Dabei schleudert es den 80-Jährigen so heftig durch die Luft, dass er schwerste Verletzungen erleidet - der Hund überlebt den Unfall nicht.

München - Am Samstagabend war ein 80-jähriger Rentner zusammen mit seinem Boxerhund beim Gassi gehen. Auf Höhe der Sauerbruchstraße 58 wollte er Straßenseite wechseln. Dabei achtete der Rentner  jedoch nicht auf den Straßenverkehr und lief direkt vor den Pkw eines 22-jährigen Münchners, der mit seinem Fiat 500 gerade stadteinwärts fuhr.

Anzeige

 Der Rentner wurde zusammen mit seinem Hund frontal erfasst und durch die Luft geschleudert. Er blieb mit schwersten Verletzungen auf der Fahrbahn liegen und musste vom Notarzt vor Ort reanimiert werden.

Er kam im Anschluss mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Der mitgeführte Boxerhund überlebte den Zusammenprall nicht und wurde der Tierrettung übergeben. Zu Einzelheiten über den genauen Unfallhergang bedarf es noch weiterer Ermittlungen.

 

Die wichtigsten News aus der Region täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den München-Newsletter der AZ.