Mindestens fünf Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren hat ein Erzieher schwer sexuell missbraucht und die Taten zugegeben. In der Wohnung fand die Polizei Kinderpornos.

Altötting - Ein im Jahr 2008 im Landkreis tätiger Kindererzieher hat nach jetzigen Erkenntnissen mindestens fünf Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren sexuell missbraucht. Nun wurde der 29-Jährige festgenommen. Die Taten hat er weitestgehend eingeräumt. 

Anzeige

Der aus Franken stammende Mann war im Jahr 2008 als Berufspraktikant in einem Jugendtreff, einer Ganztagesschule und bei einer Mittagsbetreuung im Landkreis Altöttingen tätig. Nach den jetzigen Erkenntnissen dürfte er damals vier Kinder sexuell missbraucht haben. Dem staatlich geprüften Kindererzieher wird beispielsweise zur Last gelegt, die Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren im Intimbereich berührt zu haben. Aber auch weitere, ebenfalls schwerwiegende, sexuelle Verfehlungen stehen im Raum.

Auch ein Fall aus dem vergangenen Jahr wurde bekannt. So steht der Mann in Verdacht ein damals neunjähriges Mädchen im Landkreis Schweinfurt in seiner Eigenschaft als Betreuer sexuell missbraucht zu haben.

Die Ermittlungen ins Rollen gebracht hatte die Aussage eines heute elfjährigen Schülers. Nachdem er seiner Mutter über die etwa vier Jahre zurückliegenden Vorfälle berichtet hatte, erstattete diese bei einer Polizeiinspektion im Landkreis Anzeige gegen den Erzieher. Die Ermittlungen wurden in der Folge an die Kriminalpolizeistation Mühldorf übergeben und von dort in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein geführt.

Nachdem die Identität und der Aufenthalt des Mannes geklärt werden konnte, nahmen ihn Polizeibeamte in der vergangenen Woche in Unterfranken fest. Eine Durchsuchung ergab neben den bisher bekannten Vorwürfen noch weitere Anhaltspunkte für Straftaten. So fanden sich in der Wohnung und auf dem Computer des Beschuldigten Filme mit kinderpornografischem Inhalt.

Mittlerweile hat der Tatverdächtige in Vernehmungen die Missbrauchstaten weitestgehend eingeräumt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein erließ der zuständige Ermittlungsrichter Untersuchungshaftbefehl gegen den 29-jährigen Mann, worauf dieser in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.