Ein umgestürzter Lkw hat am frühen Morgen auf der A8 für längere Staus gesorgt. Dank eines Schutzwalls passierte nicht Schlimmeres.

Hofolding - Auf der A8 bei Hofolding ist am frühen Donnerstagmorgen ein 40-Tonner umgekippt. Dank eines Schutzwalls passierte nichts Schlimmeres, der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Der Fahrer des Sattelzuges hatte möglicherweise übersehen, dass er sich auf der Ausfahrtsspur befand. Am Beginn der Kurve gelang es ihm dann nicht mehr, sein Gespann anzubremsen – die schneebedeckte Fahrbahn dürfte hier ihr Übriges getan haben. Die Zugmaschine bohrte sich in den zwei Meter hohen Erdwall neben der Autobahn, das Gespann stürzte komplett um. Der Unfall auf der A8 ging dank dieses Schutzwalls einigermaßen glimpflich aus.

Mehrere Feuerwehren waren für die Bergungsarbeiten im Einsatz. Die Dieseltanks des Lkw blieben unversehrt.

Lesen Sie hier: Großbrand auf Bauernhof - 60 Rinder gerettet