Schmerzhafter Wiesnheimweg An roter Ampel: Amis verprügeln Italiener - Festnahme

In der Ludwigvorstadt klickten die Handschellen. Foto: dpa

Am Montagabend wurde ein 24-jähriger Wiesnbesucher auf dem Heimweg von einem Brüderpaar zusammengeschlagen. Kurz darauf konnten die beiden Täter festgenommen werden.

Ludwigvorstadt - Der Heimweg von der Wiesn sollte doch eigenlich ein gemütlicher und sicherer Gang sein. Nicht so bei einem 24-jährigen Italiener.

Am Montagabend, gegen 21:15, ging er mit einem Begleiter von der Wiesn nach Hause. Vor ihnen ging eine Gruppe, unter der sich auch die beiden späteren Tatverdächtigen befanden. Beim Warten an einer roten Ampel kam es dann zwischen dem 24-Jährigen und zwei US-amerikanischen Brüdern zu einer Auseinandersetzung.

Einer der Brüder soll den Italiener festgehalten haben, während der andere ihm mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend, so die Polizei, sei der 24-Jährige mit einem Hebelwurf zu Boden geschleudert worden, blieb reglos liegen und blutete aus den Ohren. Ein vorbeikommender Rikscha-Fahrer konnte die Tat beobachten. Er konfrontierte die beiden US-Amerikaner mit der Tat, diese ergriffen jedoch die Flucht. 

Opfer erlitt teilweise schwere Verletzungen

Die Tatverdächtigen konnten aber kurz darauf bereits festgenommen werden, da andere Zeugen direkt die Polizei verständigt hatten.

Das Opfer erlitt durch den Schlag und den Sturz teilweise schwere Verletzungen. Eine Schädelfraktur mit Bruch des Felsenbeins, eine leichte Hirnblutung sowie Schürfwunden waren die Folge, sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Gegen das US-amerikanische Brüderpaar, die extra für die Wiesn angereist waren, wurde Haftbefehl erlassen. 

Lesen Sie auch: Mann (22) im Bahngleis - Notbremse rettet sein Leben

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null