Rund um den Hauptbahnhof Polizeieinsatz im Münchner Rotlichtmilieu: Vier Anzeigen!

Eine Prostituierte auf einem Bett. Foto: dpa

Zur Zeit des Oktoberfestes befindet sich erfahrungsgemäß eine erhöhte Anzahl von Prostituierten in der Landeshauptstadt München. Bei einer Schwerpunktaktion im Rotlichtmilieu wurden vier Frauen wegen verbotener Prostitution angezeigt.

Zur Bekämpfung der Rotlichtkriminalität werden speziell zur Wiesn-Zeit Schwerpunktaktionen im Rotlichtmilieu durchgeführt. In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierte die Polizei legale Bordelle in München, als auch Lokalitäten innerhalb des Sperrbezirks rund um den Hauptbahnhof.

Insgesamt wurden 16 Prostituierte, 55 Tänzerinnen, 13 Personen Funktionspersonal und 12 Gäste kontrolliert.

In einer Bar in der Nähe des Hauptbahnhofes wurde dabei eine Tänzerin wegen verbotener Prostitution angezeigt. Drei weitere Frauen konnten wegen des gleichen Delikts rund und den Hauptbahnhof überführt werden.

Dazu wurden im Bereich der dortigen Straße noch neun weitere mutmaßliche bulgarische Prostituierte kontrolliert.

JETZT LESEN

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null