Rindchen's Weinkontor in München sollte man ausprobieren. Dahinter steht Deutschlands "Weinhändler des Jahres"

Mehrfach in Folge ausgezeichnet: Seit 2009 ist die pulsierende Münchner Weinszene um eine erstklassige Adresse reicher. Denn da eröffnete Rindchen’s Weinkontor etwas versteckt seine Pforten im beschaulichen Viehhof in der Zenettistraße. In München ist Rindchen’s Weinkontor immer noch ein Geheimtipp – wer ihn noch nicht kennt, sollte den Laden unbedingt entdecken. Denn was die aus Hamburg stammenden Qualitätsfanatiker in den letzten Jahren an Auszeichnungen, Medaillen und Prämierungen eingefahren haben, ist in der deutschen Weinhandelslandschaft ziemlich einmalig. Besonders augenfällig wird das bei der Berliner Wein-Trophy: Das ist einer der drei weltweit wichtigsten Weinwettbewerbe unter dem Patronat der Internationalen Önologenvereinigung OIV*.

Schon bei der ersten Teilnahme 2010 gab es für Rindchen’s Weinkontor die Auszeichnung als „Importeur des Jahres“. 2011 folgte, als Lohn für eine brillante Weinkollektion, der Titel "Weinfachhändler des Jahres". Auch 2012 erreichten von rund 40 eingereichten Gewächsen 16 eine Goldmedaille und 4 eine Silbermedaille - Basis für die souveräne Titelverteidigung als Weinfachhändler des Jahres 2012. Das Erstaunliche: Die Bandbreite der dabei prämierten Gewächse beginnt bei 4,95 Euro, das Gros der Goldgewinner liegt zwischen 5 und 12 Euro pro Flasche.

Bestes Preis-Genuss-Verhältnis:
Insider überrascht das jedoch nicht. Denn seit jeher legt Inhaber Gerd Rindchen grössten Wert auf ein exzellentes Preis-Genuss-Verhältnis. Dafür sucht der 53-Jährige, der im April 1977 (also genau vor 35 Jahren) den Weinverkauf von der Garage seiner Eltern aus startete, bis heute alle Gewächse selbst aus. Dabei gelingen ihm immer wieder Entdeckungen abseits der ausgetretenen Pfade, bei jungen, aufstrebenden Winzern und in unbekannten, unterschätzten Weinregionen - die Erklärung für das im Verhältnis zur Qualität überraschende Preisgefüge. Dazu kommen speziell ausgewählte Spitzenweine weltberühmter Güter wie beispielsweise von den "Riesling-Königen" Reichsrat von Buhl und Bürklin-Wolf oder vom Pinot-Noir-Doppelweltmeister Kai Schubert aus Neuseeland.

Wein-Erlebniswelt Zenettistrasse:
Großer Wert wird bei Rindchen's Weinkontor seit jeher auf das Probier-Erlebnis gelegt. So können in der Zenettistrasse über 100 Weine, Sekt, Prosecco, Champagner, Portwein, Sherry, Madeira und edle Destillate ständig verkostet werden. Annette Lanzl, Michaela Finger und Stephanie Müller, die freundlichen Weinfachfrauen vor Ort, öffnen bereitwillig bei Interesse jede Flasche bis zum Verkaufspreis von 10 Euro. Eine genussvolle bacchantische Entdeckungsreise auf den Viehhof lohnt sich also auf alle Fälle. Ein Platz zum Feiern: Im lauschigen Viehhof, mit seiner attraktiven Ziegelarchitektur der Gründerzeit, ist reichlich Platz: Zum Parken und auch zum Feiern im Weinkontor. Wer Lust hat, kann die helle, freundliche Räumlichkeit mit rund 400 Quadratmetern Grundfläche auch als stimmungsvolle Event- und Veranstaltungslocation buchen. Gute Weine zum Feiern gibt es ja vor Ort mehr als genug. *Die OIV, sprich Organisation Internationale de la Vigne et du Vin, bedeutet übersetzt: Internationale Organisation für Rebe und Wein - sie organisiert die international wohl strengsten Weinverkostungs-Wettbewerbe: Alle Weine werden verdeckt verkostet, die Jurys sind mit hochkarätigen Weinfachleuten besetzt, von denen mindestens die Hälfte aus dem Ausland stammen muss.


Rindchen's Weinkontor; Zenettistr. 11 (Viehhof); 80337 München (Zufahrt über Zenettistr. 7); Tel. 089 / 72 01 81 60; Fax: 089 / 72 01 81 72; E-Mail-Kontakt: muenchen@rindchen.de. Geöffnet: Di-Fr: 11-20 Uhr, Sa: 10-16 Uhr, Montag Ruhetag www.rindchen.de.

Fotostrecke