"Respekt kann man offenbar nicht erwarten". - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat auf die Aussagen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß zum Thema Vermarktung reagiert.

Dortmund, München - „Es ist völlig klar, dass die Bayern beim Bekanntheitsgrad im Ausland deutlich vor Borussia Dortmund liegen. Aber dieser Riesen-Vorsprung ist geschmolzen“, sagte Watzke der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). Hoeneß hatte Dortmund am Donnerstag als „regionale Sache“ bezeichnet.

Watzke fordert zugleich mehr Respekt von den Verantwortlichen aus München. „Ich spreche stets mit allerhöchstem Respekt von den Leistungen der Bayern in den letzten Jahrzehnten. Ich würde mir wünschen, dass für die Arbeit der letzten Jahre in Dortmund dafür auch etwas zurückkommt. Aber das kann man derzeit offensichtlich nicht erwarten“, sagte der 53-Jährige.

 

 

 

Jetzt neu! Die Top-News aus München, vom FC Bayern und/oder dem TSV 1860 München auf Ihr Smartphone. Abonnieren Sie den WhatsApp-Service der AZ