Rentnerin lebensgefährlich verletzt Lkw-Fahrer überrollt Radfahrerin: Neue Details bekannt

Der Fahrer eines Lkw klemmte in der Richard-Strauss-Straße eine 70-jährige Radfahrerin unter der Vorderachse des Lkw ein. Foto: Feuerwehr München

Am Donnerstag veröffentlichte die Münchner Polizei neue Details zum schrecklichen Radl-Unfall in Bogenhausen. Der Lkw-Fahrer, der die 68-Jährige erfasste, bemerkte die Frau unter seinem Fahrzeug erst gar nicht.

Bogenhausen - Zu einem Horrorunfall kam es Mittwochnachmittag, als der 47 Jahre alte Fahrer eines Lkw in der Richard-Strauss-Straße eine 68-jährige Radfahrerin erfasste und einklemmte. Sie verkeilte sich mitsamt dem Zweirad quer unter der Vorderachse.

Am Unfallort, der Kreuzung Zaubzer-/Richard-Strauss-Straße, wird der Verkehr lediglich durch Verkehrszeichen geregelt, eine Ampel ist nicht vorhanden. Laut Polizei verließ die Frau den Radweg und wollte vor dem Lkw die Richard-Strauss-Straße überqueren – noch ist nicht klar, ob die 68-Jährige ihr Radl geschoben hat oder darauf saß. Gerade als sich die Radlerin vor dem Lkw befand, fuhr dieser im "Stop and Go-"Verkehr wieder an und erfasste sie mit der Front.

Frau wurde knapp 100 Meter mitgezogen

Schrecklich: Weder Fahrer noch Beifahrer bemerkten, dass sich die Frau unter dem Lkw befand. Erst nach 97 Metern musste der Lkw verkehrsbedingt wieder abbremsen. Weil der Fahrer während des Abbremsens Schleifgeräusche hörte, sagte er seinem Beifahrer, er solle aussteigen und unter dem Fahrzeug nachsehen. In diesem Moment klopfte ein Zeuge an der Fahrertür und machte den 47-Jährigen auf die schwerverletzte Frau unter seinem Lkw aufmerksam.

Sofort riefen Passanten den Notdienst. Die eingetroffenen Feuerwehrmänner zersägten das Fahrrad zunächst in drei Teile, um es dann wegziehen zu können. Nachdem Sie den Lastwagen mit speziellen Lufthebern anhoben, konnten sie die Rentnerin vorsichtig befreien.

Die Einsatzkräfte versorgten das Unfallopfer zunächst vor Ort, bevor es in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht wurde. Während der ersten Behandlung war die Radfahrerin ansprechbar. Der Lkw-Fahrer wurde von Feuerwehrleuten betreut. Während der Unfallaufnahme kam es in der Richard-Strauss-Straße zu Verkehrsbehinderungen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere, ob die Fahrradfahrerin ihr Rad schob oder auf diesem fuhr, als sie vor der Lkw-Front die Richard-Strauss- Straße überquerte, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: Gastronom nach Schlägerei im Koma - Täter stellt sich

JETZT LESEN

16 Kommentare

Kommentieren

  1. null