Reifen angezündet, Scheiben eingeworfen Vermummte Randalierer wüten am Tegernseer Platz

Brandspuren auf der Straße und eingeschlagene Fenster - auch am Tag danach sind die Spuren der Randale noch sichtbar. Foto: ME

Am Tegernseer Platz wütet ein maskierter Mob, zündet Reifen an und wirft mit Steinen Fensterscheiben ein. Eine erste Großfanhndung verläuft erfolglos. 

Giesing – Szenen wie bei einem Straßenkampf haben sich Dienstagnacht mitten in Giesing abgespielt – aber nur wenige Minuten lang: Mehrere dunkel gekleidete, maskierte Personen haben am Tegernseer Platz Autoreifen und Papiercontainer angezündet und die Kreuzung an der Haltestelle Silberhornstraße Ecke Tegernseer Platz blockiert. Außerdem versuchten die Vandalen, die Scheiben einer Bank und von einem Geschäft einzuwerfen. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 22:20 Uhr gingen in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums gleich mehrere Anrufe von besorgten Giesingern ein: Die Anwohner berichteten von einer Gruppe Menschen, die auf der Straße randalieren würde. Außerdem würde es brennen.

Mehrere Streifenwagen rückten aus. Als die Beamten ankamen, waren die Täter allerdings schon auf der Flucht. Die Feuerwehr hatte die brennenden Reifen zehn Minuten später gelöscht.

Die Randalierer haben weiße Handschuhe an, als sie Feuer legen

Bei der Befragung von Anwohnern und Zeugen stellte sich heraus, dass etwa zehn Personen, die weiße bzw. Einweghandschuhe getragen hatten, sieben Autoreifen und Zeitungen auf die Straße gelegt und angezündet hatten.

Außerdem hatten die Täter einen Zeitungsständer umgeworfen und die Schaufenster von der Commerzbank und von Woolworth mit faustgroßen Steinen beworfen. Das Glas komplett zu zertrümmern war den Vandalen allerdings nicht gelungen, das Sicherheitsglas wurde zwar beschädigt, hielt aber stand.

Schließlich hatten die vermummten Randalierer auch noch mehrere Rauchpatronen gezündet und den Tegernseer Platz in dunklen Qualm gehüllt.

Trotz einer Großfahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Täter fliehen. Auch am Tag danach waren auf dem Asphalt noch die Brandflecken zu sehen. Die Glasscheiben müssen ausgetauscht werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mehr als 10.000 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs. Sie bittet Zeugen, die im Umfeld des Tegernseer Platzes, der Ichostraße und der Tegernseer Landstraße Beobachtungen machen können, sich zu melden. Interessant sind für die Polizei insbesondere Personen, die mit Autoreifen unterwegs waren.


Zeugenaufruf:

Wer hat im Umfeld des Tegernseer Platzes, der Ichostraße und der Tegernseer Landstraße Beobachtungen machen können, die auf die Täter schließen lassen?

Wer hat insbesondere Personen beobachten können, die zum fraglichen Zeitpunkt mit Autoreifen unterwegs waren? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: TU München: Roboter gerät in Brand

JETZT LESEN

78 Kommentare

Kommentieren

  1. null