Vergangenen Freitag hat ein 22-Jähriger ein leerstehendes Mehrfamilienhaus in Ramersdorf angezündet. Es entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Gegen den Mann wird ermittelt.

Ramersdorf – Eine aufmerksame Anwohnerin hatte am Freitagmorgen bemerkt, wie der 22-Jährige aus dem brennenden Haus geflüchtet war. Die alarmierte Polizei stellte den Tatverdächtigen kurze Zeit später In unmittelbarer Nähe des Brandortes.

In dem leerstehenden Wohnhaus wurden bei der anschließenden Untersuchung mehrere Zeitungsreste und Kunststoffbehälter gefunden, die in Brand gesetzt worden waren. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Feuer laut Polizeibericht bereits auf Teile des hölzernen Treppenhauses übergegriffen, konnte aber noch rechtzeitig durch die eintreffende Feuerwehr gelöscht werden

Der mutmaßliche Brandstifter wurde von der Polizei festgenommen. In seiner Vernehmung gab er zu, das Feuer gelegt zu haben. Gegen ihn wird nun wegen eines Verbrechens der besonders schweren Brandstiftung ermittelt, der Haftrichter erließ Haftbefehl. An dem Gebäude entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.