Prozess am Landgericht Auf Thalkirchner Brücke: Drei Männer überfallen

Sechs der Angeklagten mit ihren Anwälten. Foto: jot

Acht Männer sind angeklagt: Sie wollten Geld aus einem Drogengeschäft eintreiben, auf der Thalkirchner Brücke überfielen sie ihre Widersacher. So lief der erste Prozesstag.

München - Erst ertönte ein Pfiff, dann stürzten die Angreifer aus den Büschen und schlugen ihre Opfer (17 bis 19 Jahre alt) mit Fäusten und einem Fahrradschloss. Einem Opfer wurde mit einem Messer in die Wade gestochen.

Acht junge Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren müssen sich seit Donnerstag vor dem Landgericht München wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Sie waren am 20. Januar gegen 20.35 Uhr an der Thalkirchner Brücke auf ihre drei Kontrahenten losgegangen. Die Täter wollten laut Anklage mit der Gewalt-Aktion die Forderung aus einem Drogengeschäft eintreiben.

Bei dem Angriff erbeuteten die Täter Mobiltelefone und Bargeld (150 Euro). Das 17-jährige Opfer und seine 19-jährigen Begleiter wurden verletzt. Einer erlitt einen Nasenbeinbruch, ein anderer Prellungen und drei Stichverletzungen an der Wade.

Grundsätzlich sind alle Angeklagten aussagebereit. Den Anfang machte ein 21-Jähriger. Ja, er habe mit dem Fahrradschloss zugeschlagen. Das Messer habe er auch gesehen, nicht aber die Stiche. Der Prozess wird fortgesetzt.

JETZT LESEN

21 Kommentare

Kommentieren

  1. null